Bericht


Rückblick Saison 2023/2024 und Ausblick Saison 2024/2025


Die Saison 2023/24 war für die Damen der SG Dunningen/Schramberg geprägt von Höhen und Tiefen, doch am Ende überwog der Kampfgeist und die Entschlossenheit des Teams.

Nach dem Abgang von Markus Rütten im Februar 2023 übernahmen Helmut Krissler und Matthias Schinle interimsweise das Traineramt, bis schließlich Alexander Hug zur neuen Runde als neuer Cheftrainer zurückkehrte.

Hug, ein erfahrener Trainer im südbadischen Handballverband, der seine Karriere im Schramberger Damenhandball begann, sollte frischen Wind in die Mannschaft bringen. "Wir freuen uns sehr, mit Alex Hug einen erfahrenen Fachmann im Damen-Handball der Region für den Verein gewonnen zu haben", betonte der sportliche Leiter Patric Seidel.

Unter Hugs Leitung zeigte das Team eine beeindruckende Entwicklung, obwohl es zunächst einige Rückschläge zu verkraften hatte. Die Saison begann holprig, wie das knappe 24:26 im Heimspiel gegen HC Frittlingen/Balgheim/Neufra zeigte. Trotz einer starken Leistung und zwischenzeitlicher Führung reichte es am Ende nicht zum Sieg. Aufgrund fehlender Spielerinnen musste die SG personell etwas zusammenrücken. Vor allem die Abwehr zeigte eine hochkonzentrierte und disziplinierte Leistung, während der Angriff oft ungezielt agierte. Fehlpässe und Fehlwürfe waren die Folge, und trotz einer Aufholjagd in der zweiten Halbzeit mussten sich die Gastgeberinnen letztlich geschlagen geben.

Ein Highlight der Saison war jedoch das vorweihnachtliche Duell gegen den TV Spaichingen, den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer. Mit einem überzeugenden 29:18-Sieg konnten die Damen der SG Dunningen/Schramberg ihre Klasse unter Beweis stellen und zeigten, dass sie zu den Topteams der Liga gehören.

Ein weiteres packendes Spiel war das 26:26-Unentschieden gegen den TV Onstmettingen. Trotz eines starken Starts und einer frühen Führung musste sich die Mannschaft mit einem Punkt zufriedengeben. Dennoch zeigte dieses Spiel, dass die SGDS in der Lage ist, auch in schwierigen Situationen zurückzukommen und zu punkten.

Am Ende der regulären Saison sicherten sich die Damen der SG Dunningen/Schramberg durch einen knappen 31:30-Sieg gegen den TV Spaichingen den zweiten Tabellenplatz und damit die Teilnahme an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Landesliga. Das Relegationsturnier auf dem Sulgen war an Spannung kaum zu überbieten. In einem intensiven Wettkampf sicherten sich die SG-Damen gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 und den HC Lustenau zwei Unentschieden, was jedoch nicht zum direkten Aufstieg reichte. In der anschließenden Platzierungsrunde belegte die SG Dunningen/Schramberg nach einer Niederlage gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf 2 den vierten Platz. Bisher ist weiterhin unbekannt wie viele Mannschaften aus dieser Relegation den Aufstieg in die Landesliga gelingt, bis dahin gilt es abzuwarten. Jedoch konnten die SG-Damen ihre spielerische Stärke beweisen und an dieser Leistung soll kommende Runde angeknüpft werden.

Alexander Hug bleibt auch in der kommenden Saison der Trainer der SG-Damen und hat klare Ziele: "Wir wollen direkt in die Landesliga aufsteigen." Mit seiner Erfahrung und dem bewiesenen Potenzial der Mannschaft stehen die Chancen gut, dass dieses Ziel in der nächsten Saison erreicht wird. Hug wird weiterhin daran arbeiten, die Mannschaft zu stärken und weiterzuentwickeln, um den Traum vom Aufstieg in die Landesliga zu verwirklichen.

Insgesamt war die Saison 2023/24 eine Zeit des Wandels und der Neuausrichtung für die SG Dunningen/Schramberg Damen, die trotz aller Herausforderungen mit einem positiven Ausblick in die Zukunft blicken können.